Eigenbluttherapie

Vor der Erfindung der Antibiotikatherapie wurde dieses Therapieverfahren bei Infektionskrankheiten, Hauterkrankungen, Wundheilungsstörungen, Furunkeln und Furunkulose wirkungsvoll eingesetzt. Heute wird die Eigenbluttherapie auch zur Immunsteigerung bei chronischen Infekten und Immunumstimmungtherapie bei Allergien eingesetzt.

Methode

  • Reines Eigenblut 0,5-1 ml wird nach venöser Entnahme , intramuskulär injiziert
  • Hämolisiertes Eigenblut, d.h. die Blutzellen werden vor der Injektion aufgelöst
  • -Potenziertes Eigenblut, d.h. Zusatz von Ozon oder naturheilkundlichen Medikamenten.