Ozontherapie

Die 3-atomige Sauerstoffverbindung setzt leicht ein Sauerstoffradikalfrei. Dieses Sauerstoffatom hat eine starke Oxidationskraft mit ausgeprägten desinfizierenden Wirkungen. Medizinisch eingesetztes Ozon ist ein Sauerstoff-Ozongemisch von
0,05 – 5%. Die Therapiedosis variiert je nach Krankheitsbild.

Ozonwirkung

Der kurzzeitige Kontakt von Ozon mit den Schutzmechanismen der Zellen aktiviert die körpereigenen Radikalfänger, Entzündungen haben einen Überschuss an Radikalen, diese werden durch die körpereigenen Radikalfänger inaktiviert. Deshalb wirkt Ozon bei allen chronischen Entzündungen.
Ozon hat eine starke bakterientötende, pilztötende und virusinaktivierende Wirkung.
Ozon aktiviert in den Immunzellen spezifische Botenstoffe, die Zytokine, die das Immunsystem aktivieren.
Ozon hat eine durchblutungsfördernde Wirkung.

Anwendungen

  • Immunaktivierung zur Verbesserung der körpereigenen Abwehr wie, bei Krebserkrankungen
  • Durchblutungsstörungen in großen und kleinen Gefäßen
  • Viruserkrankungen wie Hepatitis und Herpes
  • Makuladegeneration
  • Infizierte Wunden
  • Darmerkrankungen wie Colitis und Proktitis
  • Entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen

Anwendungsformen

  • Grosse Eigenblutbehandlung bei Durchblutungsstörungen, Immunaktivierung, Viruserkrankungen
  • Kleine Eigenblutbehandlung zur Immunaktivierung
  • Äusserliche Behandlung bei infizierten Wunden
  • Rektale Behandlung bei entzündlichen Darmerkrankungen, Viruserkrankungen
  • Injektionen in Gelenke bei entzündlichen Gelenkerkrankungen